» Roadmap der AM•Brain GmbH & Co. KG


Neusäß, Januar 2016

„Ein kurzer Umriss zur Historie und Entstehung der AM•Brain GmbH & Co. KG:

Bernhard Brain, seinerzeit Gründer und Eigner/Geschäftsführer der AMB Automation, hatte das Unternehmen Ende 2007 an die Meyer Burger AG, Schweiz, verkauft. Er war jedoch weiterhin als Geschäftsführer tätig, bis er 2010 aus gesundheitlichen Gründen aus der Firma ausschied. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er die AMB Automation auf über 60 eigene Mitarbeiter und eine umfangreiche Jahresleistung ausgebaut.

Seine ca. 25-jährige Erfahrung als Gründer, Entwickler, Maschinenbauer, Vertriebsmensch, Geschäftsführer und Gesellschafter wie auch sein Wissen als Einzelunternehmer und Teil einer Konzernstruktur ermöglichen es Bernhard Brain zu beurteilen, was ggf. „anders” wesentlich einfacher oder besser zu bewerkstelligen wäre. Er legt dabei großen Wert auf die Beachtung gewisser struktureller Bedingungen und dass man sich konform der gesetzlichen Parameter so günstig aufstellt, dass man den größtmöglichen Effekt erzielen kann.

Wie schon damals die AMB Automation, so arbeitet auch die AM•Brain GmbH & Co. KG in der Fertigung und Herstellung prinzipiell autark und mit eigenem Know-how. So lässt sich, bei Bedarf, zusammen mit den einstigen Lieferanten und Partnern der AMB Automation eine wünschenswerte, dosierbare Stärke und Kapazität skalieren bzw. generieren. Es ist unser Bestreben, mit einer Vielfalt an Dienstleistungen rund um den Maschinenbau zu überzeugen, welche durch solche langjährigen Kollaborationen perfekt gegeben sind.

Resultierend aus der Erfahrung ist die AM•Brain GmbH & Co. KG ein Unternehmen, das schlank und strukturiert aufgebaut ist. Unser erklärtes Ziel ist es, schnell, effizient und schlagkräftig agieren zu können und nicht Gefahr zu laufen, aufgrund wandelnder Märkte oder struktureller Veränderungen träge zu werden.

Die interne Struktur des Unternehmens ist mit einem GL-Bereichsleiter-Organigramm vergleichbar, in der alle essentiellen Gewerke des Projekts einem Know-how-Träger zugeordnet sind, der das Gewerk im Sinnes des Ganzen federführend verantwortet – unabhängig vom Umfang, den Lieferanten oder mit welcher Abteilung. Damit ist sichergestellt, dass eine große Bandbreite an Auftragsvarianten und Volumina ohne überhöhte oder vermeidbare Reibungsverluste ordentlich und effizient umgesetzt werden kann. Die eigene Fertigung ist hier eine hervorzuhebende Ausnahme, denn gerade diese gewährleistet die so essentielle Schlagkraft, ganz besonders im Sondermaschinenbau – das war auch zu Gründerzeiten der AMB stets oberste Maxime. Unsere Kernkompetenzen liegen nicht nur nach wie vor im Bereich Handling und Automation, sondern auch im Sondermaschinen-, Vorrichtungs- und Lehrenbau.”
Wir freuen uns, Sie kennenzulernen und schon bald zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu dürfen – eine professionelle, zuverlässige und partnerschaftliche Zusammenarbeit sichern wir Ihnen bereits heute zu!

Mit den besten Grüßen,
Bernhard Brain